Mehr Infos

Was verändert Künstliche Intelligenz in Bezug auf SEO?

Was verändert Künstliche Intelligenz in Bezug auf SEO?

Was verändert Künstliche Intelligenz in Bezug auf SEO?

22 Jan 2023 / geschrieben von  /

Was verändert Künstliche Intelligenz in Bezug auf Such­maschinen­optimierung (SEO)?

 

Nein, wir reden nicht über die Nutzung von KI-Tools, wie z.B. Chat-GPT und weitere Tools für Suchmaschinenoptimierung. Die Verwendung von „reinem KI-generierten“ Metadaten oder Content-Bereichen ist derzeit weder als schlecht noch als gut einzuschätzen. Des Weiteren ist Chat-GPT noch keine KI sondern ein leistungsfähiges Maschine Learning Modell. Künstliche Intelligenz ist dann vorhanden, wenn Sie sich selbst weiter optimiert und an diesem Zeitpunkt muss man genau hinschauen, sagte jüngst auch der Gründer von Open AI, Sam Altman.

Was verändern aber KI-Tools für SEO? Einfache Antwort – die Suche selbst wird sich verändern.

Mit der Integration von GPT-3 und später GPT-4 in das Betriebssystem Windows von Microsoft wird die heutige „Suche“ fast obsolet – zumindest in Bezug auf Nutzerzahlen und somit Werbeplatzvermarktung. Damit können ganze Geschäftsmodelle von Google und anderen Suchmaschinenanbietern gefährdet sein. Dies erkannte Google und rief sogar die Gründer des Konzerns, Larry Page und Sergey Brin ins strategische Geschäft zurück, aus dem Sie sich bereits vor 7 Jahren zurückgezogen haben. Arbeitsgruppen wurden gebildet und nun angekündigt, dass bei der nächsten Entwicklerkonferenz Google I/O über 20 neue Innovationen vorgestellt werden sollen. Auch eine Namensänderung der Konferenz selbst in „Google A/I“ ist im Gespräch.

Unserer Meinung nach wird Google LaMDA entscheidend für die Suche der Zukunft werden, da das bereits im Jahr 2018 vorgestellte Programm vieles miteinander verbinden kann. Die größte Datenmenge zur Anlernung von KI besitzt Google, die meisten Unternehmensinformationen auch. Die Welt ist bereits vermessen (Google Earth) und wenn alles miteinander verbunden wird, kann sogar ein neues „Metaversum“ entstehen, dass als Grundlage unsere reale Welt hätte.

Doch was bedeutet dies für Webseiten und Online-Shop-Betreiber hinsichtlich Suchmaschinenoptimierung?

Im Grunde wie bisher auch – CONTENT und INHALTE bleiben das „A und O“. Euer Content sollte:

  • „user- generated“ und einzigartig sein,
  • wichtigste Suchbegriffe beinhalten,
  • die Suchintensionen Eurer Zielgruppe abdecken,
  • Euer Expertenwissen stärken und hervorheben und somit E-E-A-T (Experience, Expertise, Autorität, Trust) – optimiert sein,
  • YMYL (Your Money or Your Life) – gerecht werden,
  • mit Grafiken, Fotos und Videos für MUM (Multitask Unified Model) aufbereitet sein.

Abschließend betrachtet erfindet sich das Internet gerade selbst neu, übrigens nicht nur wegen anwendbarer KI, sondern auch mit Web 3.0 Elementen, wie Blockchain- und Smart-Contract-Technologien. Nebenbei entwickelt sich auch Mixed Reality enorm weiter.

Spannende Zeiten – auch für uns als (digital affine) Werbeagentur in Thüringen.